[vc_row][vc_column][vc_column_text][vc_row][vc_column width="1/1"]
  • ManiMani
[vc_column_text]Ausschnitt aus 'Die Wölfe verfolgen Sol und Mani', von John Charles Dollman, 1909. Quelle: Wikimedia commons, gemeinfrei.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="5/6"][vc_column_text]

Mani ist Schuld!

 .

Eine irreführende Betrachtung

  

Vorab aus unserer Mythologie:

.
Mani ist das altnordische Wort für Mond und die Person Mani wird in der nordischen Mythologie als der Gott des Mondes bezeichnet, manche sehen ihn heutzutage nur als Halbgott. Sein Vater war der Riese Mundilfari, seine Schwester soll Sol oder Sunna sein, eine Sonnengöttin. Er fährt mit einem Pferdewagen über den Himmel, begleitet von den Kindern Bil (die Abnehmende) und Hjuki (der zu Kräften Kommende).
Seine 'Arbeit' war angeblich keine freie Wahl, Wodan soll ihn damit als eine Art Strafe für seinen Namen beauftragt haben.
Sie werden unaufhörlich vom Wolf Hati verfolgt. An Ragnarok, dem Tag des Weltuntergangs, werden sie dann eingeholt und mitsamt Mondscheibe verschlungen.
Umstritten, aber weit verbreitet, ist die Auffassung, dass Mani die Personifikation des Mondes sei. Unser Montag, (nld. maandag, engl. monday) ist nach ihm genannt.
Pfff... nun ja.....

.

Gibt’s eigentlich auch neuheidnische Leute, die sich dem Mani verschrieben haben? Wenn nicht, dann sollte das einmal gründlich überdacht werden. Denn seinen Einfluss auf uns darf nicht unterschätzt werden!
Was der so all auf dem Gewissen hat!!
Schon die alten Griechen wussten das, benutzten sie doch das Wort 'manie' für Besessenheit, und die Phillippiner ehrten Mani, indem sie ihre Hauptstadt nach ihm benannten: Manila.

Jede Zweite spürt den Einfluss des Mondes - etwas genauer, jede zweite Frau und fast jeder vierter Mann. Wir sind uns aber anscheinend nicht einmal dessen bewusst, wie Mani uns tatsächlich manipuliert!
Ja, das soll wirklich stimmen, jede zweite Frau in Deutschland fühlt sich von dem Mond beeinflusst. Nach einer Umfrage des Offenbacher Mar-plan-Instituts glauben 52 Prozent der Frauen, dass die Mondphasen Auswirkungen auf ihren Schlaf haben. 45 Prozent sind davon überzeugt, dass der Mond ihre persönliche Stimmung hebt oder senkt.
Leider besagt die Umfrage nichts über die Tatsache, dass fast ausschließlich Frauen ihre Hände zum maniküren hingeben – wenigstens war das früher so, und wie soll man verstehen, dass sich nunmehr immer mehr Männer dafür hergeben?
Männer reagieren weniger sensibel als Frauen auf den Mond. Fast ein Viertel von ihnen (22 Prozent) fühlt Auswirkungen auf die Stimmung, immerhin 28 Prozent glauben an Beeinflussung ihres Schlafes.
Das ist zusammen doch nicht nichts!
Oder?

Viele Männer meinen bei Frauen ihre Chance fürs 'Bett' zu sehen, wenn Vollmond ist, und lächeln nur verständnisvoll über eine Frau, wenn diese meint, eine bestimmte Gartenarbeit sollte bei abnehmendem Mond gemacht werden, denn das sei viel effektiver, andere Sachen sollten aber gerade bei zunehmendem Mond gemacht werden.

Viele Frauen schreiben also ihre Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen dem von Mani gelenkten Mond zu, oder Mani selber, und überhaupt alles Leid der Welt soll vom Mond beeinflusst sein. Nun ja, der Mond wird ja auch von einen 'Mann' gelenkt und da der Mann so oft Schuld ist, wird Mani auch wohl nicht schuldlos sein, woher sonst käme der Begriff manische Depressivität her!

Anderseits wird von Sängern und Dichtern der Mond quasi in den Himmel gepriesen, obwohl er dorthin schon vor Äonen von Wodan gestellt wurde. Alkoholische Effekte werden dann auch noch hinzugezogen..... mindestens einmal im Mon(d)at ist er voll, metvoll.... und Mani soll auch typische männliche Charakterschwächen zeigen; er lässt sich selber als Mond mal kleiner, dann wieder größer werden und zuweilen auch ganz verschwinden! Sogar die Wolken benutzt er, um oft nicht gesehen zu werden. Vielleicht weil er gerade voll ist oder sich über irgend etwas schämt.

Unsere Götter, Halbgötter und andere Wesen unseres Glaubens brauchen menschliche Aufmerksamkeit und Zuneigung, Einsamkeit soll ja zu merkwürdigem Einsiedlerverhalten und zuletzt zu Verrücktheit führen. Mani wird da wohl keine Ausnahme sein. Also kümmern wir uns darum, schenken wir ihm unsere Zuneigung. Händler, wie wir sind, bekommen wir bestimmt auch etwas zurück dafür, sei es auch nur eine Bereicherung unseres Gefühlslebens....... Monomanisch.

Der Ahnenkult geht, wie Eingeweihte wissen sollten, ebenfalls auf unseren Mani zurück, die Römer haben das treffend erkannt und sprechen über Manismus, wenn sie Ahnenkult oder Totenverehrung meinen. Dieselben Römer kannten unter ihren Soldaten auch Kampfeswut, die bei den Germanen Berserkerwut genannt wurde. Diese Männer wurden als kleine Kampfeinheit zusammengebracht...... der Manipel war das römische Wort für einen Teil der Kohorte..... eine Armee-Einheit.

Ja, schon die alten Babylonier kannten unseren Mani; er soll dort eine Religion gegründet haben, der Manichäismus und seine Anhänger waren die Manichäer. Den Gründer, Mani, kennen wir durch ein aus dem 5. Jahrhundert stammenden Manuskript, dem 'Kölner Mani-Kodex'.
Und die Perser kannten ihn auch in der zoroastrischen Religion; dort soll Mani, auch manchmal Ahriman genannt, als böser Gegenspieler des guten Ahura Mazda gegolten haben. Was die wohl gegen den Mond hatten? Übrigens … das persische 'Arimani' soll angeblich Gott der Arier bedeuten, wobei ‚Arier’ bloß das Wort für 'tapfere Leute' war. Wie das später entstellt wurde!

Und auch am anderen Ende der Welt, im heutigen Nordamerika, kannten die Indianer Mani, sie gaben ihm sogar die Führungsrolle unter den Göttern, wer kennt nicht aus den Indianerbüchern Manitu, nach dem später die kanadische Provinz Manitoba genannt wurde.
Schließlich, sogar die Buddhisten haben Mani in ihre Religion aufgenommen als bekanntes Mantra: 'Om mani padme hum'.

Aus diesem allem wird klar, dass Mani einer Weltgottheit ist, die einzige Gottheit der Germanen, die weltweit bekannt und verehrt wird.

Wer also möchte als Mani-Priester/in geweiht werden? Von diesen Geistlichen können wir alle dann mit viel Vorfreude die jährliche, dem Mani geweihte Feier erwarten, das sogenannte Manifest.
Bitte nicht drängeln in der Warteschlange !!!

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/6"][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]trennlinie1[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]