Die Beiträge unten sind zwar nicht alle von GardenStone geschrieben, frei sind sie dennoch.

.

Guten Tag …

Welche Edda

darf es denn sein?

Hintergründe – Übersetzungen –

Empfehlungen

.

eBuch (PDF)
61 Seiten, Privatveröffentlichung

Dieser Beitrag gibt Hintergründe der beiden Eddas, die Prosa- und Liederedda und die deutschen Übersetzungen. Letztere werden auf ihren Vor- und Nachteile besprochen. Die umstrittene Teile dieser Werke werden kurz besprochen ebenso wie die mögliche Einflüsse des mittelalterlichen Christentums. Die Problematik des Übersetzens wird berührt. Es gibt eine Übersicht der Kapitel und welcxhe davon in den verschiedenen deutschen Übersetzungen aufgenommen sind, bzw. gerade nicht dabei sind. Abgeschlossen wird mit einer Reihe Lesetipps und Downloadlinks.

PDFbutton-de

HELITH

Ein Gott der Angelsachsen

Helith-cover-d-klein

.

von Swain Wodening und GardenStone

eBuch (PDF)
35 Seiten

Die Namen Helia, Heile, Helið und Helith wurden in verschiedenen mittelalterlichen Publikationen und spätere Veröffentlichungen als Namen für eine heidnische Gottheit überliefert, die im Südwesten des angelsächsischen Englands verehrt wurde. Es es schon auffallend, das diese Aufzeichnungen in entsprechenden aktuellen wissenschaftlichen Werken nicht vorkommen, nicht einmal als Fußnoten. Deshalb schließt dieser Beitrag, in dem die beiden Autoren sowohl ihren Hang nach dieser Art der Aufklärung als auch
ihre Leidenschaft für historische Forschung nachgehen konnten, eine ‚historische Lücke‘.

PDFbutton-de

Der Ort Thüste,

der Thüster Berg

und der germanische

Urgott Tuisto

.

eine Zusammenarbeit von
GardenStone und Karl Oßwald

Historische Forschung: GardenStone
Sprachwissenschaftliche Korrekturen: Karl Oßwald

Ein kleines eBuch (PDF)

Der Ort Thüste und auch der nahe „Thüster Berg“ sollen laut mehreren Quellenangaben nach dem GottTuisto oder Tuisco genannt sein Dieser Gott wird kurz erwähnt in Tacitus’ Abhandlung “Germania’, veröffentlicht am Ende des 1. Jahrhunderts der Zeitrechnung.
Der Ortsname taucht zwar erstmals am Ende des Jahres 1022 in einer Urkunde des Klosters St. Michael in Hildesheim auf, aber, so wird argumentiert, weil der Name auf Tuisto zurückgeht, muss der Ort viel älter sein. Weil in der Gegend ein Feuersteindolch
gefunden wurde, meinen Heimatforscher, dass es dort sogar schon in der mittleren Steinzeit eine Siedlung gegeben haben soll.
Dieser Beitrag gibt eine ausführliche Antwort darauf, ob obige Ansicht richtig sei oder eher in das Reich des Wunschdenkens verwiesen werden soll.

PDFbutton-de

.

Obwohl es nichts kostet, ist es nicht ohne Wert.

HRAFNAGALDUR

ÓÐINS

Das altnordische Lied

“Odins Rabenzauber”

Ein Beitrag auf Englisch, Deutsch und Niederländisch
Zusammengestellt, bearbeitet und (teilweise) übersetzt von
GardenStone

eBuch PDF

Dieses eBuch enthält drei Abschnitte, die alle so etwa das Gleiche behandeln, jedoch nacheinander auf Englisch, auf Deutsch und auf Niederländisch. Jeder Abschnitt bietet das im Stil der Lieder-Edda geschriebene Lied auf altnordisch und Übersetzungen in den jeweiligen Sprachen. Zudem gibt es noch einige Hintergrund-Informationen.

PDFbutton-de

Perht, Holda

und

Verwandte Gestalten

waschnitius

.

Unter den mythischen Gestalten des deutschen Volksglaubens, die J. Grimm und die auf ihn folgende mythologische Forschung ans Licht gebracht haben, ist Holda, meist als Frau Holle, am lebhaftesten in das Bewußtsein unseres Volkes aufgenommen worden.

PDFbutton-de

Felix Dahns Ballade

Gotentreue

FDahnklein

.

Aus den Roman  “Ein Kampf um Rom” von Felix Dahn das Gedicht “Goten-Treue”, angeboten in den drei Sprachen Deutsch, Englisch und Niederländisch.

PDFbutton-de

trennlinie1